21.06.2014 Ausbildung zum Thema technische Hilfeleistung

 

Damit auch im Ernstfall jeder Handgriff sitzt!

Am Sonnabend, den 21.6.2014 übten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bernsgrün und der Freiwilligen Feuerwehr Arnsgrün den Ernstfall. Ganz ohne echten Unfall, dafür aber mit echten Autos hieß es für die Männer der beiden Wehren Zugreifen bitte! Auf dem Gelände des Autohof Schaub in der Grüna wurde mit Rettungsschere und Rettungsspreizer, ein auf der Seite liegender Pkw Seat Marbella sowie ein auf den Rädern stehender  Pkw Seat Arosa fachmännisch „zerlegt“ um eine patientenschonende Rettung von Verletzten zu üben.

Abnehmen des Daches eines auf der Seite liegenden PKW

Weitere Übungseinheiten dieser Ausbildung waren die Eigensicherung der Einsatzkräfte, die Sicherung der Fahrzeuge sowie die Crash-Rettung bei lebensbedrohlichen Zuständen. Dabei wurden die Scheiben entfernt, mit dem Rettungsspreizer auf verschiedene Arten die Türen geöffnet, mit der Rettungsschere das Dach abgeschnitten und mit den Rettungszylindern der Vorbau des PKW weggedrückt um den Fußraum zu vergrößern.

Ziel dieser Ausbildungen ist es das Vorgehen an der Einsatzstelle und den Umgang mit der Technik zu festigen und zu vertiefen um jederzeit schnellstmöglich eine kompetente und optimale Rettung durchführen zu können.

 

Teilgenommen haben an der Ausbildung 9 Kameraden der Feuerwehr Bernsgrün mit ihrem Vorausrüstwagen (VRW) und dem Löschgruppenfahrzeug (LF8/6), 3 Kameraden der Feuerwehr Arnsgrün mit ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) sowie 3 Kameraden der Feuerwehr Triebes die mit einem Ausbilder für technische Hilfeleistung und ihrem Vorausrüstwagen (VRW) mit vor Ort waren.

 

Dank der freundlichen Unterstützung des Autohof Schaub sowie der Feuerwehr Triebes konnte diese realitätsnahe Ausbildung erfolgreich durchgeführt werden.

 


10.05.2014 Realbrandausbildung in Bernsgrün

 

Am 10.5.2014 erfolgte in Bernsgrün eine Realbrandausbildung mit den Schwerpunkten Brandentstehung, Brandausbreitung und Brandbekämpfung.

 

 

 

Sehr anschaulich ist zu erkennen wie aus einem sehr kleine Feuer innerhalb kurzer Zeit ein beeindruckender Vollbrand eines Raumes entstehen kann.

Vom Entzünden bis zum Ablöschen des Brandes vergingen nur ca. 7 Minuten.

 

Zum Ablöschen dieses Brandes wurde ein Hohlstrahlrohr mit einer Durchflußmenge von 90 l/min verwendet.

Gesamter Wasserverbrauch zum Ablöschen etwa 120 Liter.

 

Hier ein Video dazu: