----- Mehr Bilder zu den Themen in der Bildergalerie! -----

12.11.2016 Fortbildung der AS Multiplikatoren der Feuerwehr Zeulenroda-Triebes

Am Samstag trafen sich die Multiplikatoren um das Modul 2 des Atemschutzkonzeptes weiter zu vertiefen. So ging es überwiegend um Fortbewegungsarten im Innenangriff, Begehen von Treppen, Rückwegsicherungen, Absuchen von Räumen, das Auffinden von Personen und das richtige und schonende Anlegen der Brandfluchthaube. Bei strahlendem Herbstwetter wurden die Ausbildungsinhalte durch die Multiplikatoren konstruktiv diskutiert und im Übungscontainer erfolgreich umgesetzt. Nun kann das erlernte und weiterentwickelte Wissen an alle ASGT der Feuerwehr weitergegeben werden.

 

01.10.2016   FF Weida macht AS - Weiterbildung in Bernsgrün

Die Stützpunktfeuerwehr Weida absolvierte eine AS Weiterbildung in Bernsgrün und testete gleichzeitig den  Atemschutzübungscontainer.

Die Ausbildung begann am Samstag 07:00 Uhr mit 5 Geräteträgern. Nach einer theoretischen Ein- und Unterweisung der Ausbildungsschwerpunkte ging es dann praktisch weiter. So durchliefen die Kameraden folgende Module: PSA im Innenangriff, Anlegen von Zusatzausrüstung, Fortbewegungsarten, Begehen von Treppen, Rückwegsicherungen, Selbstretten aus Gebäuden und das Arbeiten mit der Wärmebildkamera unter Einsatz realistischer Voraussetzungen.

Durch die lockere Atmosphäre entstand  eine rege Diskussion, die einen sehr guten Erfahrungsaustauch brachte. So wurden noch das Schlauchmanagement, die Strahlrohrführung und die ASÜ diskutiert.

Die Ausbilder möchten sich auf diese Weise nochmals bei den Kameraden aus Weida für die sehr gute Disziplin und Zusammenarbeit bedanken.

 

 

17.09.2016 Waldbrand

um 12:17 Uhr wurde die Feuerwehr Bernsgrün zu einem Waldbrand an der Verbindungsstraße Wolfshainer Kreuz – Dobia gerufen. Dort brannte Buschwerk, auf einer kleineren Fläsche. Durch das schnelle Eingreifen der Kameraden konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Leitstelle Gera alarmierte auch die Feuerwehren Zeulenroda und Pöllwitz.

 

10.09.2016 Ausbildung der Multiplikatoren für die Atemschutzausbildung der Feuerwehr Zeulenroda-Triebes

Um die Aus – und Fortbildung der ASGT weiterfort zu organisieren und zu beschreiben, haben sich 6 Kameraden am Samstag in Bernsgrün zusammengefunden.

Hier ging es darum, das im letzten Jahr erlernte und gefestigte Wissen weiterzuführen. Zu diesem Zweck ist Lars Seeger von der Unfalldatenbank „atemschutzunfälle.eu“, der in seinem Berufsleben bei der Feuerwehrakademie in Hamburg seinen Dienst verrichtet, wieder nach Zeulenroda-Triebes gereist.

So ging es dann am Samstag früh 08:00 Uhr im Bernsgrüner Gerätehaus los. Nach einer kurzen Zusammenfassung und Wiederholung des letzten Jahres (Artikel 30.10.2015) fuhr Lars im theoretischen Teil mit der ASÜ (Atemschutzüberwachung) fort. Dieses Thema ist für alle Feuerwehren noch ein sehr besonderes Thema!

Weiter ging es im praktischen Teil mit Fortbewegungsarten im Innenangriff. Dabei ist er sehr auf das Begehen von Treppen, sowie Rückwegsicherungen, Schlauchmanagement und Strahlrohrführung, die Türprozedur und das richtige Begehen von Brandräumen eingegangen. Als Abschluss wurde eine Übung über drei Etagen im Bernsgrüner Feuerwehr- und Vereinshaus durchgeführt.

Hier wurde von Lars genau kontrolliert, was wir im Vorfeld gelernt und gefestigt hatten. In der Nachbesprechung zeigte er uns unsere Schwächen und Stärken auf.

Da Lars jetzt schon zum zweiten Mal in Zeulenroda-Triebes war, fand ein reger und konstruktiver Erfahrungsaustausch statt.

So konnten wir gegen 16:00 Uhr, alle ganz schön geschafft, ein positives Resümee über den Ausbildungstag ziehen.

Nun heißt es für die Multiplikatoren das Wissen an alle anderen ASGT der Feuerwehr Zeulenroda-Triebes weiter zugeben.

Danke Lars!

Wir freuen uns alle schon auf die Weiterführung 2017.

Carsten Fröb – Leiter Atemschutz

Weitere Eindrücke und Ausführungen unter:

https://www.atemschutzunfaelle.eu/referenzen/2016/veranstaltungen.html#zeu

 

 

29.07. Dienst - Strahlrohrtrainig

Ausbildung am Hohlstrahlrohr

Das ist kein Adventskalender!

 

 

Sommer 2016 Einweihung Atemschutzausbildungscontainer in Bernsgrün

Einmalige Ausbildungsstätte im Landkreis Greiz, Alle Feuerwehren zur Ausbildung willkommen

Sieht man den rot-weißen Container im Garten des Feuerwehrhauses Bernsgrün, vermutet man nicht, was er verbirgt. Es ist eine Atemschutzträgerausbildungsstätte, die am Freitagabend nun offiziell eingeweiht wurde. „Unsere Feuerwehrkameraden machen sich immer wieder Gedanken, was sie tun können, um die Ausbildung der Atemschutzgeräteträger zu optimieren. Carsten Fröb, Leiter Atemschutz der Stadt Zeulenroda-Triebes, ließ sich einen Bürocontainer schenken und setzte seine Idee in die Tat um. Und die Stadt kostete es Null Euro und Null Cent. Alles wurde über Spenden abgewickelt. Das geht nur mit viel Kampfgeist. Diese Ausbildungsstätte gibt es nicht noch einmal im ganzen Landkreis Greiz, berichtete Stadtbrandmeister Steffen Jubold im Beisein vom dritten Beigeordneten des Bürgermeisters, Reiner Spanner, Ortsteilbürgermeister Andreas Rosenbaum und anwesenden Feuerwehrkameraden aus Arnsgrün, Pöllwitz, Langenwolschendorf, Mehla, Silberfeld, Triebes, Greiz, Hohenleuben und Weida.

Jubold dankte Carsten Fröb sehr herzlich für die Umsetzung seiner Ausbildungsidee gemeinsam mit den Bernsgrüner Feuerwehrleuten.

Am 20. Oktober 2015 begann das Vorhaben in Bernsgrün. „Über 400 Stunden wurden geleistet, ein bis sechs Personen waren ständig im Einsatz. Das notwendige Material dazu wurde überall her zusammengebittelt und gebettelt. So erhielten wir dankenswerterweise von der Straßenbaugesellschaft Greiz-Gommla die zwei Bürocontainer und über Prosol-Farben und Lacke Frank Otto die notwendigen Farben gesponsert“, führt Carsten Fröb aus. Fröb machte auch vor der Besichtigung deutlich, dass es um eine harte Ausbildung geht und es nur heißen kann: üben, üben, üben. Denn zweifellos ist der Atemschutzeinsatz innerhalb eines verqualmten und sichteingeschränkten Gebäudes eine gefährliche Aufgabe für die Feuerwehrleute, die eine gute fachliche Ausbildung und körperliche Fitness abverlangt. Der Bernsgrüner Container bietet dazu beste Bedingungen. Mit einem mit Wasser gefüllten Schlauch mit Strahlrohr und mit Blenden versehenen Atemanschlüssen betreten die Kameraden den finsteren Raum. Über Spots werden an verschiedenen Stellen Flammenzugen (dancing angels) in der Rauchschicht simuliert. Diese Brandherde müssen die Kameraden erkennen und reagieren, genauso wie der mit beweglichen Platten ausgestattete Fußboden mit eingebauten Hindernissen. Neben der Brandbekämpfung steht auch das Absuchen, die Rückwegsicherung, Fortbewegungsarten, Selbstretten, arbeiten mit der Wärmebildkamera, die Rettung von Personen und auch das ANT auf dem Ausbildungsprogramm. Dabei wird die Vorgehensweise der Kameraden durch einen anwesenden Ausbilder im Container gesteuert, beobachtet, begleitet und gefilmt und danach ausgewertet. Der Rauminhalt kann außerdem regelmäßig gedreht und verändert werden.

Außerhalb des Containers demonstrierte Bernsgrüns Wehrführer Sven Weiland die Türprozedur, wie erfolgt die Türöffnung und wie mit Schlauch, Schlauchreserve und Strahlrohr umgegangen wird.

Die anwesenden Wehrmitglieder führten an diesem Abend nicht nur einen regen Gedanken- und Erfahrungsaustausch, sondern zollten den Bernsgrüner Kameraden für diese Ausbildungsstätte größten Respekt und Anerkennung. „Hut ab vor dieser geleisteten Arbeit. Hier wurden sich Gedanken gemacht und Ideen reingebracht. Wir müssen uns alle aufeinander verlassen im Brandfall, egal welche Feuerwehr vor Ort ist. Wir kommen mit Sicherheit mal hierher zur Ausbildung“, meint Frank Kühn, Ausbilder Atemschutzgeräteträger der FFw Greiz und sprach damit allen aus dem Herzen.

Die Bernsgrüner Ausbildungsstätte steht für alle Feuerwehren offen. Anmeldungen sind über Carsten Fröb möglich.

„Die Atemschutzgeräteträger auf dasselbe Level bringen, den gleichen Ausbildungsstand für alle hin zu bekommen, ist unser Ziel“, so Wehrführer Sven Weiland. Dieses angestrebte Ziel kann mit der neuen Bernsgrüner Ausbildungsstätte erreicht werden.

Text/Foto: Gabriele Wetzel        

 

 

 

24.06.2016  Texport Action Days

Am Freitag 24.06.2016 hatten drei Kameraden der Feuerwehr Zeulenroda-Triebes die Möglichkeit bei den Texport Action Days in Stadtroda teilzunehmen.

Die Firma Texport organisiert die Tage, um deren Schutzkleidung unter realistischen Bedingungen testen zu können.

Es wurden kleine Gruppen zu je 3 Teilnehmern und einem Trainer gebildet, so war der Erfahrungsaustaus untereinander sehr hoch. Der praktische Teil wurde im Stationsbetrieb durchgeführt. Wir konnten alles testen und es wurden Hinweise und Empfehlungen zu Hilfsmitteln im ANT, Schlauchmanagement, Strahlrohrführung, Selbstretten gegeben. Im Feststoffbrandcontainer wurde auf das richtige Anlegen und die richtige Größe der PSA hingewiesen, denn die wichtigste Isolation ist immer noch das Luftpolster! Des Weiteren konnte der  Temperaturverlauf während des Löschens mit einer Wärmebildkamera verfolgt werden.

Am Nachmittag ging es für uns zum theoretischen Teil. Hierbei wurden uns viele wichtige Dinge erläutert: z.B. das Zusammenspiel von PSA und Anbauteilen, zum Aufbau der PSA, Aufbau und Wirkungsweise der Membran,

zum Micro-Klima in der PSA und worauf man unbedingt beim Kauf achten sollte (muss).

Trotz der  über 30°C an diesem Tag in Stadtroda können die Kameraden aus Bernsgrün und Pöllwitz sagen:

“Das war wieder ein gelungener und sehr informativer Tag“.

Die gewonnenen Informationen und Anregungen werden auch diesmal die Aus- und Weiterbildung der ASGT verbessern.

 

 

   

19.03.2016 20 Jahre Atemschutzunfälle – LIVE 2016

Am Samstag den 19.03.2016 waren der Leiter der Feuerwehr und der Leiter Atemschutz der Feuerwehr Zeulenroda-Triebes gemeinsam in Osnabrück zum 5. LIVE Kongress von Atemschutzunfälle.eu.

Das Team von Atemschutzunfälle.eu bemüht sich seit zwei Jahrzenten, die Sicherheit rund um den gefährlichen Atemschutz zu verbessern. Das Team betreibt hierzu in erster Linie eine frei zugängliche Unfalldatenbank, engagiert sich auf Veranstaltungen und mit Veröffentlichungen. Neben einigen Seminaren und Inhouse – Schulungen bietet das Team in unregelmäßigen Abständen Kongresse mit dem Titel „Atemschutzunfälle.eu – LIVE“ an.

An der Universität Osnabrück (Niedersachsen)trafen sich über 400 Fachleute, um die Sicherheit im Atemschutzeinsatz weiter zu verbessern. Die Referenden boten ehrliche, motivierende und praxisnahe Vorträge.

 

20 Jahre Atemschutzunfaelle.eu Idee – Virtualität Realität    

Dipl.-Ing. (FH) Ingo Horn Atemschutzunfaelle.eu

Fehlerkultur – Beinahefehler retten Leben CIRS/CRM/Troubleshooting am Beispiel der Luftfahrt  

Lars Lorenzen & Lars Seeger Atemschutzunfaelle.eu / Feuerwehr Hamburg

Der Sicherheitsassistent im Einsatz Entwicklungen der letzten fünf Jahre  

Dr.-Ing. Adrian Ridder Atemschutzunfaelle.eu

Der Sicherheitstrupp einfach und sicher 

Hansi Stellmacher & Severin Frank Atemschutzunfaelle.eu

Training Innenangriff am Beispiel der polnischen Feuerwehr 

Waldemar Pruss Atemschutzunfaelle.eu / Feuerwehr Posen (PL)

 

Weitere sehr interessante Vorträge waren:

 Wahn und Wirklichkeit  Ausrüstung und Atemschutzüberwachung 

Dr. rer. sec. Ulrich Cimolino Atemschutzunfaelle.eu / Feuerwehr Düsseldorf

 "Hydraulisches Management"  Schläuche, Strahlrohre und Einsatztaktik 

 Dipl.-Ing. (GH) Jan Südmersen Atemschutzunfaelle.eu / Feuerwehr Osnabrück

 Wir fanden den Kongress mit mehr als 400 Teilnehmern und 28 Ausstellern sehr kurzweilig und sehr informativ. Er hat uns in unseren Bemühungen bestätigt, eine sinnvolle und umsetzbare Atemschutzausbildung / Fortbildung weiter aufzubauen.

Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Kongress, am 20.05. 2017 in Bruchsal – Untergrombach.

Weitere Eindrücke und Ausführungen unter:

http://www.atemschutzunfaelle.eu/live/2016/index.html

 

 

12.02.2016 Jahreshauptversammlung  

Atemschutzausbildungsstätte entsteht in Bernsgrün

Bernsgrüner Feuerwehr sucht neuen Jugendfeuerwehrwart

2014 Dienststunden leisteten die Kameradinnen und Kameraden der FFw Bernsgrün im vergangenen Jahr. „Das betrifft alles, was mit Feuerwehr zu tun hat: von der Ausbildung, Verwaltung, der Gerätewartung – und pflege bis hin zu den Einsätzen“, berichtet Wehrführer Sven Weiland zur Jahreshauptversammlung. Neun Einsätze, drei Brandsicherheitswachen, drei Einsatzübungen und eine Absicherung einer Sportveranstaltung hatte die Feuerwehr 2015. So wurde die Wehr u. a. zu drei Verkehrsunfällen gerufen, die aber nach Weilands Aussage alle glimpflich ausgegangen sind. Eine langwierige Angelegenheit war der Brandeinsatz zum Feld- und Waldbrand auf der Frotschauer Höhe Bernsgrün am 12. Und 13. August. 282 Stunden wurden bei sieben Lehrgängen in die Ausbildung investiert. “Zusätzlich neben unseren normalen Diensten war die Installation von Rauchmeldern in der evangelischen Kindertagesstätte „Arche Noah“ Bernsgrün ,  das spielerische Erklären und Testen dieser ein großes Erlebnis für die Kinder“, erinnert sich freudig der Wehrführer. Aber auch das operativ taktische Studium der Bernsgrüner Biogasanlage, Geräteprüfungen der Ortsteilfeuerwehren, der Spaßwettkampf in Silberfeld und die Teilnahme am Festumzug „150 Jahre FFw Ronneburg“ zählten zu den Aktivitäten 2015. Großes Augenmerk wurde auch der Mitgliederwerbung geschenkt. 48 Personen zwischen 18 und 50 Jahren erhielten eine Einladung zu einer Informationsveranstaltung. Sechs Personen folgten der Einladung und drei davon traten der Wehr bei. „Zurzeit sind 26 Mitglieder in der Einsatzabteilung und 14 in der Alters- und Ehrenabteilung“, informiert Sven Weiland. Im Ausblick auf 2016 steht auch die Erstellung und Ausarbeitung der Feuerwehrchronik auf dem Programm, wofür noch geeignete Leute gesucht werden. Im Mittelpunkt der ersten Monate aber gilt es den Ausbau der dankenswerterweise von der Straßenbaugesellschaft Greiz-Gommla erhaltenen zwei Container für die Atemschutzausbildung hinter dem Feuerwehrhaus zu vollenden. „Wenn´s fertig ist, wird´s was. Das gibt es noch nirgends“, weiß Carsten Fröb, Leiter Atemschutz der Feuerwehren Zeulenroda-Triebes. „Das wird die einzige Ausbildungsstätte im Kreis sein“, bestätigt auch Steffen Jubold, Leiter der Stadtfeuerwehren. Fröb, der zurzeit auch noch Jugendfeuerwehrwart in Bernsgrün ist, sucht  für die Kinder und Jugendlichen einen Nachfolger, da ihn die Aufgabe in der Atemschutzausbildung  voll in Anspruch nimmt. „Jugendfeuerwehrwart ist eine sehr, sehr schöne Aufgabe. Mir fällt es schwer, sie abzugeben“, so Fröb. Das wurde auch in seinem Jahresrückblick deutlich. 553 Stunden leisteten die jungen Floriansjünger, 375 ihre Ausbilder. 11 Schulungs- und Ausbildungsdienste der 18 Aktiven, ein 24-Stundendienst mit den Jugendfeuerwehren Cossengrün und Pöllwitz und ein Zeltlager in Auma wurden durchgeführt. Dabei war der 24-Stundendienst mit Personensuche zusammen mit der Hundestaffel des ASB Ostthüringen ein besonderes Highlight für die Kinder. „Ich schlage vor, dies auch mal bei Übungen der „alten“ Kameraden mit einzubauen“, hält Fröb für sinnvoll.

Bürgermeister Dieter Weinlich bringt seine Freude über das Zusammenwachsen der Feuerwehren nach der Neugliederung in die Stadt Zeulenroda-Triebes und das Gewährleisten des Brandschutzes an diesem Abend nachhaltig zum Ausdruck. „Die Feuerwehr ist eine wichtige Säule in unserer Gesellschaft. Sie ist auch ein wichtiger Faktor für das gesellschaftliche Leben im Ort“. Auch Ortsteilbürgermeister Andreas Rosenbaum unterstreicht das. „ In der Feuerwehr werden nicht nur Stunden geschrieben, es passiert auch was. Bernsgrün entwickelt sich dabei zum Ausbildungszentrum der Stadt Zeulenroda-Triebes“.

Dieter Weinlich, Steffen Jubold und Sven Weiland ehrten Carsten Fröb für 20 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Hartmut Müller, der leider nicht anwesend sein konnte, erhält für 65 Jahre FFw die Ehrennadel des Thüringer Feuerwehrverbandes. Walter Ott wurde aus dem aktiven Dienst entlassen und in die Alters- und Ehrenabteilung aufgenommen. Stefanie Fröbisch, Mike Thomas und  Marco Strobel sind die Neuzugänge der Bernsgrüner Wehr. Andreas Rosenbaum wird als Motorkettensägeführer und Mike Vorwerk als Sicherheitsbeauftragter in die Feuerwehren der Stadt Zeulenroda-Triebes berufen.   

 

Foto: Die Geehrten: (vorn von links) Mike Thomas, Bürgermeister Dieter Weinlich, Walter Ott, Mike Vorwerk

Hintere Reihe von links: Carsten Fröb, Stefanie Fröbisch, Andreas Rosenbaum, Marco Strobel, Sven Weiland

Text/Foto: Gabriele Wetzel   

 

 

Frühjahr 2016 Ausbau Atemschutzübungscontainer

Der Ausbau geht zügig voran!

Bau der Fußbodenmodule.

Was sucht er?

          

Die elektrische Steuerung. 

Das Dach soll auch genutzt werden.